unstable views

Kunstakademie Münster, A3, 2016

Installation
Maße 4m x 5m x 4,50m
Quadratrohr 30 x 30 x 2,0 mm / 25 x 25 x 2,0 mm
Grobblech 3mm x 1,80m x 2 m x 0,35 m x 1,30m
Himmelblau 5015, Dunkelgrau 703, Hellgrau 48.06.15

Instabil, soviel steht fest, ist immer schon die Gegenwart. Ein gekipptes Gebilde schreitet, um nicht zu sagen: stolpert von der Wand in den Raum, um als Zwitter aus Zeichnung und Skulptur in dieser Perspektive die Balance zu halten, die er aus einer anderen zu verlieren droht. Das Hybrid aus gezeichnetem Kontur und stählernem Vierkant eröffnet „unstable views“, in denen sich, je nach Standort und Perspektive, Linien, Flächen und Räume verschränken, verzerren, eröffnen, verdichten, sich als Bild in die Fläche zurücknimmt, was tatsächlich Skulptur ist, sowie umgekehrt Tiefe und Volumen suggeriert, was flach an der Wand ist – ein komplexes Arrangement, angeregt durch den Expressionismus und Betonbrutalismus eines Günther Domenig, Architekt (auch) der Kunstakademie Münster.
In Anlehnung an Maurice Merleau-Ponty ließe sich von unterschiedlichen Raumniveaus sprechen, die ineinandergeblendet, gekreuzt, verschachtelt sind. Und instabile Gegenwart begründen.

Prof. Georg Imdahl