Schallwand

Konzept | Justyna Janetzek | Hanna Kier

Kunstakademie Münster, 2015

2,11 - 9,5 - 2,00 m
MDF lackiert, Quadratrohr 15 x 15 x 1,0 mm Quadratrohr 20 x 20 x 2,0 mm

Wand | Raumelement

Wände, althochdeutsch Want, zu Winden, eigentlich das Gewundene, Geflochtene, im Allgemeinen senkrecht ausgeführtes Bauteil als seitliche Begrenzung eines Raumes.
Das Haus wird gebildet aus Wänden, diese sind stabil und können aus unterschiedlichen Materialien hergestellt sein, wie Beton, Holz, Stahl.
Die Wand ist ein aufrecht stehendes Bauteil, welches trennt, verbindet und kommuniziert.
Eine Wand ist in sich immer statisch, geschlossen und lässt keine Öffnung zu.
Wand, Mauer, Schallwand, Hindernis, Hürde, Trennung, Abtrennung, Grenze, Abgrenzung, Teilung.
Installation im Flur, Enge, begrenzt von zwei Wänden, Installation geht auf den Raum ein.
Verstärkt den Charakter des Raumes.
Greift die Fluchten des Flures auf, streckt den Raum. Gleichzeigt wird die Länge gebremst, durch eine Wand. Der Blick versperrt, ein Durchkommen unmöglich.

Eine Schallwand im Raum.
Eine Zeichnung im Raum.

Eine Linie erstreckt sich über die langgezogene Fläche und verstärkt so die Länge.
Das Ende der Linie schafft es gerade ein Stück über die Wand zu ragen.